Dirty Fairytales: 7 Haselnüsse für Rotkäppchen

Und die Moral von der Geschicht‘?
Trau Wölfen, aber Märchen nicht.

So lautet das Ende dieser Erzählung und damit ist alles gesagt, was jene wissen müssen und sollen, die schwache Nerven haben oder der schmutzigen Wahrheit nicht ins Gesicht schauen mögen. Im Gegensatz zum tugendhaft-tumben Märchen beginnt diese Geschichte nämlich schon an der äußersten Grenze herkömmlicher Moral und Sitte, von wo aus es weit in unbekannte Gefilde geht.
Gewiss darf diese Warnung vor dem Hunde mit einem Augenzwinkern verstanden werden, doch sei zur Betrachtung des anderen Auges gemahnt. Dort zwinkert nichts, auch wenn es funkelt. Lüstern, würde der Prüde sich ereifern. Listig, könnte der Vorsichtige verlautbaren. Und beide wären sie der Wahrheit so nahe wie dem Irrtum.

7 Haselnüsse für Rotkäppchen ist ein Dirty Fairytale – ein schmutziges Märchen. Und eine erotische Erzählung mit Fallstricken für die Unbedarften obendrein. Wer sich davon gut unterhalten oder gar – Gott bewahre! – angeregt fühlt, darf sich auf die Schulter klopfen und sich Nicht-Spießer nennen. Oder auch Karl oder Luise Mustermann. Immerhin ist es für den Autoren völlig bedeutungslos, wie jemand sich zum eigenen Vergnügen nennt.

Nur als Ebook erhältlich ǀ Erschienen: Januar 2018