Sexy Shorts 1: Eine Handvoll erotischer Geschichten - Kojotenhöhle - Erotikgeschichten von Mike Stone

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sexy Shorts 1: Eine Handvoll erotischer Geschichten

Kurzbeschreibung

Sexy Shorts - das ist eine Sammlung erotischer Kurzgeschichten. Buchstäblich eine Handvoll, denn es sind fünf an der Zahl. Die Geschichten haben nicht viel gemeinsam, wenn man vom Autor mal absieht. Unterschiedliche Perspektiven, Protagonisten, Themen und Stile. Sogar unterschiedliche Entstehungsjahre.
Verantwortlich für den Entschluss diese Sammlung herauszubringen - der übrigens noch mindestens eine Weitere folgen wird - sind die Leser all dieser Storys. Der Autor kann seine Hände natürlich nicht in Unschuld waschen, weil er sie ja schließlich geschrieben hat. Sie als eBook herauszubringen war allerdings ursprünglich nicht geplant. Jedenfalls nicht, bis ein gewisses Drängen in diese Richtung durchaus energische Züge annahm.


Kaufe jetzt "Sexy Shorts" für nur 2,99 Euro bei:
Amazon oder Bookrix




Zimmerservice

Ein neues Zimmermädchen in einem Hotel wird dank missgünstiger Kolleginnen in eine missliche Lage gebracht. Sie muss einem Gast mit sehr fragwürdigem Ruf zu Diensten sein und ihm buchstäblich alle seine Wünsche erfüllen. Und nicht einmal der zuständige Butler, der durchaus Mitleid mit ihr hat, kann ihr aus ihrer Misere helfen. Oder will das, wie er sich zu seinem Leidwesen eingestehen muss, denn gegenüber dem Zauber ihrer Unschuld und Unbefangenheit ist er so machtlos wie alle anderen Anwesenden.

Engel im Regen
Während eines Wolkenbruchs erhält Tim überraschend Besuch in seinem Haus. Besuch, der ihn ziemlich durcheinanderbringt und die Frage aufwirft, ob Regen wohl die Flugfähigkeit von Engeln beeinträchtigen mag. So ganz fassen kann er jedenfalls die wundersame und völlig unvorhersehbare Entwicklung seiner Begegnung mit der schönen, tropfnassen Anja nicht. Vernunft spielt aber in dieser Geschichte auch eine fast so vernachlässigbare Rolle wie Handtücher, von denen immerhin eines vorkommt. Rat spendet nur die ganz spontan ausgedachte Weisheit, die da lautet: Wenn dir der Regen einen Engel ins Haus spült, dann mach was draus. Vor allem natürlich, wenn dieser Engel so lieb darum bittet …

Das Dekolletee
Ein zufälliger Blick in einen sehenswerten Ausschnitt führt zu einer Reihe nicht sehr vernünftiger Entscheidungen. Beim Glotzen erwischt zu werden hat unerwartete Konsequenzen und entfacht ein Spiel mit dem Feuer, das auch durch einen völlig idiotischen Sprung in einen Swimmingpool nicht gelöscht werden kann - eher im Gegenteil. Zum Glück lernt der Protagonist, der sich auf dem Get Together diverser Geschäftsleute nicht grundlos völlig fehl am Platz fühlt, dank der gelangweilten Dame des Hauses eine Menge dazu. Über den Nutzen von Waschmaschinen, Waschküchen und nicht zuletzt dem vielleicht doch zu Unrecht allgemein belächelten Sozialen Netzwerk namens Google+.

Die Schnapsidee
Der Tequila stachelt Christina zu reichlich unvernünftigen Behauptungen im Kreis ihrer Freunde an, denen sie dann irgendwie Taten folgen lassen muss, aber das dicke Ende kommt dann doch eher für ihre beste Freundin Janine. Und die Wurzel dieses umfangreichen Übels entspringt dem Unterleib von Chrissys Freund Torben, was aber alles andere als ein Problem darstellt. Es hat mehr die Qualität eines Traumes, der in Erfüllung geht, und wirft die Frage auf, warum sich die Drei nicht schon viel früher so sinnvoll betrunken haben. Es steht zu befürchten, dass daraus wohl kein sehr vernünftiges Fazit bezüglich der Einflüsse von Alkoholkonsum gezogen wird.

Im Aufzug
Die Inspiration hierzu lieferte der Comiczeichner Jab. Wer diesen kennt, wird sich daher denken können, was die Protagonistin im Aufzug erwartet, den sie zusammen mit dem Hausmeister ihres Mehrfamilienhauses benutzt. Wieso nicht die junge Dame, sondern eigentlich eher der arme Mann leicht fortgeschrittenen Alters hier das Opfer einer gewissen Übergriffigkeit ist, darf der Story selbst entnommen werden. Es sei nur so viel gesagt: Es handelt sich um eine echte, wirklich, wirklich schlimme Notsituation, die nur ein ganzer Kerl mit einer gewissen, intuitiven Eigeninitiative zu meistern vermag. Und zwar indem er buchstabengetreu allen gegebenen Anweisungen folgt ... .



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü